28.07.2015

Mein bisheriges Strick-Highlight 2015: "Heaven & Space" ~ gestrickt aus meinem Lieblingsgarn Mille Colori Baby von Lang Yarns in der Farbe 060.

Die Anleitung stammt von meiner Lieblings-Designerin Martina Behm und hier gibt es alle freien und Kaufanleitungen in der Übersicht. 

Getauft wurde mein Lieblingsstück auf den Namen "Lila Wolken" ~ einfach aus dem Grund, weil ich beim stricken an die verschiedenen Töne des Himmels UND an das wunderschöne Lied von Marteria denken mußte ;-)


Die geheimnisvolle ominöse Wickelmasche

Ich habe heute für Euch ein kleines Foto-Tutorial zusammengestellt, um nochmal zu erklären, wie die Wickelmasche funktioniert. Es ist wirklich sehr einfach und Ihr müsst keine Angst davor haben. Wenn Ihr es ein paarmal probiert habt, geht es wie von selbst. Anfangs hatte ich auch Bedenken, aber nach mehreren Versuchen ging es ganz wunderbar. 
Und los geht's:

Zunächst legt Ihr den Faden vor die Nadel: 


Dann stecht Ihr in die zu umwickelnde Masche wie zum rechtsstricken ein ...

 
 ... und hebt die Masche ab.


Dann wird gewendet und der Faden wieder vor die Nadel gelegt:


Hier auch wieder wie zum rechtsstricken in die Masche einstechen ...


... und die Masche abheben. Die Masche ist nun umwickelt.


Und das war's auch schon! Danach "normal" weiterstricken.
Natürlich funktioniert das auch mit linken Maschen - in der gleichen Vorgehensweise.

Weiterhin erfolgreiches sträkeln ;-)


20.07.2015

Heute gibt's ein paar Fotos von meinen Werken aus 2014. Meine anfänglichen Besuche bei Ravelry zeigten Erfolg und so strickte ich meinen ersten "Lollipop"
Die Wolle hatte ich aus jeweils einer Kone weißem und rotem Garn selbst aufgewickelt. Und wo ist der Schal jetzt? Bei meiner Mutter ;-) Ich hatte ihr von dem warmen, weichem Stück vorgeschwärmt und trug den Schal dann auch, als wir dort zu Besuch waren. Nachdem meine Mutter so begeistert war, konnte ich schon gar nicht mehr anders, als das gute Stück da zu lassen ;-) Übrigens habe ich bis heute keinen eigenen Lollipop ;-)



Und noch einer. Diesen hatte ich für eine liebe Kollegin zum Geburtstag gestrickt aus 6fädiger Sockenwolle von Regia.


Naja, man kann ja die andere Kollegin nicht im Regen stehen lassen, also bekam sie auch einen ;-) Hier habe ich "Cotton-Soft" von Junghans-Wolle verwendet (gibt es inzwischen leider nicht mehr).



Einen letzten Lollipop habe ich aus sehr bunter Sockenwolle von Buttinette gestrickt. Die Farben kommen leider nicht so gut raus, sind eigentlich viel kräftiger. Also richtig schön bunt, um dem blöden Winter eine Nase zu drehen. Auch dieser Lollipop ist nicht bei mir geblieben, sondern wurde an eine liebe Freundin verschenkt.


In den unendlichen Weiten meiner Woll-Vorräte entdeckte ich einen Rest Sockenwolle und überlegte lange, was ich damit wohl machen könnte. Heraus kam dies - meine erste Häkeltasche im Granny-Style. Nachdem ich die Tasche zusammen genäht und den Träger gehäkelt hatte, fiel mir ein, dass ich die Tasche füttern könnte .... gesagt, getan. So kann man nichts mehr durch die Löcher verlieren ;-)


Ein Mammut-Projekt ist im Jahr 2014 endlich fertig geworden - ein schwarzer Pullover, auf den mein Freund gut 2 Jahre warten musste. Ich schäme mich auch ... Aber ich konnte mich einfach nie aufraffen, an dem Teil zu stricken. Aber ich habe ihn fertig gestellt, und zwar am Ostersamstag 2014. Ich erinnere mich einfach gut daran, weil im TV gerade der typische Oster-Monumentalfilm lief ;-)  Material war Baumwolle "Catania" von Schachenmayr.


Im Frühjahr 2014 hatte ich mir aus hellblauem Bändchengarn von Junghans eine Tasche gehäkelt. Leider existiert kein Foto davon und die Tasche gibt es inzwischen leider auch nicht mehr :( Sie war mit der Zeit total ausgeleiert und da ich sie nicht gefüttert hatte, war auch nichts mehr zu retten. Aber ich hatte noch einen Rest von dem Garn und habe daraus einen schmalen Schal gestrickt, den man sich ganz lässig - quasi als Accessoire - um den Hals werfen kann. Es steht zwar 2015 auf dem Foto, aber das Teil wurde 2014 fertig gestellt.


Von der hellblauen Bändchengarn-Tasche war eine Freundin ganz angetan und so bestellte ich nochmal Bändchengarn bei Junghans (natürlich in anderer Farbe) und häkelte für sie eine Tasche aus dem Buch "Bunte Taschen häkeln" Diesmal wurde die Tasche gefüttert, so dass nix mehr schiefgehen kann ;-)


Weihnachten rückte irgendwann näher und die Frage "Was verschenke ich?" Bei Ebay hatte ich schöne Sockenwolle gekauft und strickte für meine Tochter einen Loop, den man sich bequem zweimal um den Hals schlingen kann.




Und der beste aller Männer bekam auch einen Schal - gestrickt aus Alpaka-Wolle, die sich in den Tiefen meiner Wollkisten versteckt hatte ;-)




Und dann habe ich auch endlich mal etwas für mich gestrickt - einen bunten Loop aus Buttinette-Sockengarn.


Gegen Ende des Jahres habe ich einen ersten Versuch gestartet, einen Lace-Schal zu stricken. Die Wolle kam von Buttinette - Primo Lace
Die Farbe sah auf dem Foto sehr schön aus, fertig hat mir der Schal überhaupt nicht gefallen. Die Farben waren leider nicht so schön und kräftig, wie abgebildet. Zwar habe ich den Schal bereits mehrfach getragen, ein Lieblingsstück ist es aber leider nicht.




Das war's aus dem Jahr 2014 - fast. Ich habe noch damit angefanen, eine Granny-Square-Decke zu häkeln, ist noch nicht fertig. Fotos dazu gibt's ein anderes Mal ;-)




19.07.2015

Stricken? Häkeln? Für viele verbunden mit verstaubten Kindheitserinnerungen und irgendwie nicht "en vogue" - Nicht? Warum gibt es dann unzählige Gruppen bei Facebook, in denen gehandarbeitet wird wie verrückt? Stricken und Häkeln (= sträkeln) ist überhaupt nicht out! Im Gegenteil - die Handarbeit erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Meine Oma hat mir beides beigebracht, später habe ich noch Nähen gelernt. Und meiner Omi bin ich heute noch sehr dankbar. Vieles habe ich später noch dazu gelernt und heute stricke ich (fast) alles - bis auf Socken. Leider bin ich tatsächlich - klar ausgedrückt - zu blöd dazu. Finde es aber nicht weiter schlimm, denn man kann und muss ja nicht alles können.

Einen Schal stricken - das hieß vor 20 Jahren noch ein gerades Stück stricken, am besten mit Patentmaschen und wenn das Ding lang genug war, dann war's eben fertig. Heute ist ein Schal oder ein Tuch etwas völlig anderes. Und ich bin jeden Tag wieder fasziniert, welche wunderbaren Werke von Sträkerlinnen deutschland- und weltweit zustande gebracht werden.

Anfang 2014 war ich auf der Suche nach einem Muster für ein "Granny Square", bei youtube bin ich fündig geworden und damit auf die Seite von Nadelspiel gekommen. Dort öffnete sich mir eine völlig neue Strick- und Häkelwelt. Ich war begeistert und habe Stunden auf dieser Seite verbracht. Später trat ich dann der entsprechenden Gruppe bei Facebook bei und es war um mich geschehen. Welche Vielfalt an Wolle und Anleitungen es gibt - un*fucking*fassbar!

Meine erstes Werk nach der Entdeckung der "großen neuen Sträkel-Welt" war dieses:





Ein sog. "Rapunzel-Schal", die Anleitung dazu gab es in der Facebook-Gruppe. 

Es war plötzlich kein langweiliges Reihen-Stricken mehr, sondern man mußte zählen und somit war das Stricken spannend geworden. Mit jeder Reihe, die fertig war, nahm der Schal Gestalt an und ich war stolz, als das Teil fertig war. 

Es blieb nicht bei dem einen .... es folgten zig weitere Werke, die inzwischen entweder in meinem Schrank lagern oder verschenkt wurden.
Counter