09.08.2015

Mich hat heute der Ehrgeiz gepackt! In meiner Wollkiste lagen noch diverse UFO's (unfertige Objekte) und zwei davon sind nun endlich fertig. 

Mein erstes Landlust-Tuch habe ich gestrickt - es heißt so, weil die Anleitung dazu in 2011 oder 2012 in der Zeitschrift "Landlust" veröffentlicht wurde. Da die Anleitung überall im www frei verfügbar ist, habe ich sie unter dem Foto für Euch notiert.



Was Ihr zum stricken von einem Landlust-Tuch auf jeden Fall benötigt, sind Nadeln in unterschiedlicher Stärke. Einmal die Stärke, mit der die Wolle normalerweise verarbeitet wird, und eine Nadel mindestens doppelt so dick. Ich habe hier eine Nadel 3,5 und eine Nadel 7 verwendet. Hier empfiehlt sich das Schraubsystem von KnitPro, weil ihr nicht mit zwei einzelnen Nadeln arbeiten müsst. Die Anschaffung ist nicht gerade günstig, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Ich stricke seit vielen Jahren damit und möchte meine Nadeln nicht missen. Es gibt auch ein Stecksystem von addi, damit habe ich allerdings keine Erfahrung.


Die Anleitung ist ganz kurz und knapp erklärt:

Es werden 3 Maschen mit der dickeren Nadel angeschlagen. Am Rand werden in JEDER Reihe die Maschen verdoppelt (kfb). Nun werden abwechselnd 1 Masche links und 1 Masche rechts verschränkt gestrickt (Rippenmuster). Durch die unterschiedlichen Nadelstärken ergibt sich das schöne Muster. Und nun strickt Ihr so lange, bis das Tuch groß genug ist oder so lange die Wolle reicht. Abgekettet wird mit der dickeren Nadel und zwar elastisch und sehr locker: 2 Maschen stricken, beide Maschen zurück auf die linke Nadel und zusammen rechts verschränkt abstricken. Das gibt einen schönen elastischen Abschluss.

Bei meinem Tuch habe ich mit der Meilenweit Magico II von Lana Grossa gearbeitet - Lauflänge beträgt ca. 420 m bei 100 g. Ich habe noch Quasten für die Ecken angefertigt und habe trotzdem noch ca. 1/4 des Garns übrig. Allerdings habe ich an den Rändern ab der 10. Reihe jeweils 2 Zunahmen am Rand gearbeitet, weil ich ein breiteres und nicht ganz so tiefes Tuch haben wollte.

Und meine "Jasminde" ist endlich fertig. Dieses Tuch hat mich reichlich Nerven gekostet. Immer wieder musste ich zwischendurch Reihen auftrennen, zurückstricken, Maschen wieder aufsammeln, die ich verloren hatte usw. Oftmals habe ich das Teil in die Ecke geworfen, weil ich keine Lust mehr hatte. Bin so froh, dass es endlich geschafft ist ;-) 
Die Anleitung kommt von Martina Behm und kann hier käuflich erworben werden. Für das Tuch habe ich Wolle von Lady Dee verwendet, und zwar die "Reine Unschuld".



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Counter