24.10.2015

Ein Wort zum Thema "Kaufanleitungen" (weil ich gerade von diesem Thema genervt bin)

Immer wieder lese ich in Kommentaren in diversen Facebook-Gruppen "Schade, ist eine Kaufanleitung". Wieso schade? 

Kaufanleitungen kosten zwischen 2 und 5 Euro. Zu teuer? Den meisten leider ja :( Für mich unverständlich. Wenn ich eine Anleitung finde, die mir supergut gefällt und die ich unbedingt nacharbeiten möchte, dann kaufe ich sie halt. Denn man sollte eines nicht vergessen: Dahinter steckt verdammt viel Arbeit! Die Designerin (oder der Designer) haben sich etwas ausgedacht und probe-gestrickt. Wahrscheinlich gefühlte hundert mal aufgeribbelt und neu angefangen. Zu guter letzt dann die Anleitung geschrieben. Das alles macht man nicht mal eben in ein bis zwei Stunden. Daher finde ich es vollkommen in Ordnung, für eine Anleitung zu bezahlen.

Natürlich freue ich mich auch, wenn ich eine kostenfreie Anleitung finde, die mir gefällt und bin den Designern sehr dankbar. 

Was mich aber ganz besonders nervt: Man postet in einer Gruppe ein fertiges Strickstück nach einer Kaufanleitung und Sekunden später hat man neue Nachrichten mit der Frage nach dieser Anleitung. Man wäre ja schließlich in der gleichen Gruppe und man erzählt es auch garantiert nicht weiter .... blablabla .... Inzwischen reagiere ich auf diese Nachrichten schon gar nicht mehr.

Letztendlich führt dies leider auch dazu, dass ich in den FB-Gruppen keine Strickstücke nach Kaufanleitungen mehr zeige!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Counter