05.11.2015

Heute mal wieder etwas zum Thema "Resteverwertung". Ich hatte ja schon meinen Strickliesel-Teppich vorgestellt und die 10-Maschen-Decke. Letztere habe ich wieder aufgeribbelt. Die kurzen Reihen gingen mir mit der Zeit etwas auf die Nerven und ich suchte nach einer Anleitung, wie man eine Decke am Stück stricken kann. Durch Zufall bin ich auf eine Anleitung gestoßen, wie man einen Schal schräg strickt - zuerst in die Breite und dann in die Höhe. Dieses Prinzip ist auch auf eine Decke anwendbar.

Die Anleitung ist denkbar einfach - Ihr benötigt nur genug Reste (hier: Sockenwolle), eine lange Rundstricknadel und viel Zeit und Geduld ;-)

3 Maschen werden angeschlagen
Nun wird bis zur gewünschten Breite jede Reihe gleich gearbeitet:

kfb, rechts bis Reihenende

Wenn die gewünschte Breite erreicht ist, arbeitet man weiter in die Höhe:

1. R.: 2 Maschen rechts zusammenstricken, rechts bis Reihenende
2. R.: kfb, rechts bis Reihenende

Diese beiden Reihen werden so lange wiederholt, bis die gewünschte Höhe erreicht ist. Nun werden am Reihen-Anfang und am -Ende jeweils 2 Maschen zusammengestrickt, bis nur noch 3 Maschen übrig sind. Diese locker abketten.

kfb = 1 Masche rechts stricken, die Masche jedoch auf der linken Nadel lassen und ein weiteres Mal in das hintere Maschenglied einstechen (quasi rechts verschränkt) und eine weitere Masche herausstricken. Erst dann die Masche auf die rechts Nadel gleiten lassen.

Hier gibt's noch ein Video für euch, wie man 2 Fäden miteinander verknoten kann, ohne dass dieser Knoten wieder aufgeht (das erspart das lästige vernnähen und ist natürlich auch bei allen anderen Strick- und Häkel-Werken anwendbar: 




Meine Reste-Kuscheldecke (die mal eine werden will) sieht bis jetzt so aus:

 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Counter