30.01.2016

Als Sockenstrick-Anfängerin ist man zuweilen ganz schön überfordert - ich zumindest. Da habe ich mich schon mit der Tomaten-, Käppchen-, Bumerang- und wie sie alle heißen -Ferse auseinandergesetzt, da kommen plötzlich Begriffe wie "Stinos", "GumGum" und anderes auf einen zu. So wtf?? 

Zum Glück gibt's Mr. Google und den habe ich eine ganze Weile beschäftigt. Nun weiß ich wenigstens was Stinos sind - nämlich sog. STInkNOrmaleSocken!

Auch bei anderen Begriffen aus der Socken-Szene bin ich fündig geworden. Nach fast 3 Stunden intensiv-googeln hatte ich ca. 20 verschiedene Socken-Muster heruntergeladen, die frei im Netz verfügbar waren. Dabei stieß ich auf ein weiteres Mysterium: die "Easy-Ferse". Was ist das nun wieder? Angeblich die einfachste Ferse der Welt (was geübte Sockenstrickerinnen auch von allen anderen Fersen behaupten). Ok, nicht im Netz verfügbar, man muss ein Buch bestellen. Preis hält sich mit 8,99 Euro in Grenzen. Dann lese ich die Rezensionen und bin einigermaßen überrascht, dass viele die sog. "Easy-Ferse" gar nicht als so easy sehen und letztendlich stellt sich heraus, dass die Anleitung in dem Buch angeblich nicht vollständig und darüber hinaus unverständlich ist.

Das Buch ist inzwischen angekommen und ich habe mir die Anleitung dieser Easy-Ferse mehrmals durchgelesen. Verstehen und nachvollziehen kann ich alles, bleibt abzuwarten, ob das auch dann beim stricken so bleibt.

Über eine sog. verstärkte Ferse bin ich auch noch gestolpert ... Im Laufe meiner Sockenstrickerinnen-Laufbahn werde ich garantiert noch auf diverse andere Begriffe treffen, bei denen mir Mr. Google wieder helfen muss, diese zu verstehen ;-)

Bis ich mich in der Szene auskenne wird wohl noch einige Zeit vergehen. Letztendlich bleibt der Spaß an der Sache und das ist wohl das Wichtigste!

24.01.2016

Ich bin ja schon ein klein bißchen stolz auf meine erste selbst gestrickte Socke.
Es sind noch jede Menge Fehler drin - die Ferse ist nicht so richtig gelungen und die Spitze gefällt mir überhaupt nicht. Aber es ist ja die erste und aus Fehlern lernt man bekanntlich. Das Gegenstück ist angenadelt und da werde ich mich mal an der sog. "Herzchenferse" versuchen. Sind ja meine Socken und da ist es erstmal egal, dass sie 2 verschiedene Fersenarten haben. Ich werde auch auf jeden Fall eine andere Spitze arbeiten. Diese hier ist so spitz geworden, so ist doch kein Fuß geformt!

Bei Facebook habe ich eine super Gruppe entdeckt, nennt sich einfach "Socken stricken" und dort habe ich schon ganz viele tolle Ratschläge bekommen, wie man die Spitze am besten strickt. Es gibt jede Menge Tipps, super-tolle Ideen und vor allem so viele schöne Socken, die ich am liebsten sofort alle nachstricken möchte ;-) 

Fakt ist, dass mir das Socken stricken extrem viel Spaß macht und da habe ich mir dann gleich mal was Gutes gegönnt und mir von KnitPro ein Karbonz- und ein Zing-Nadelspiel bestellt.

Foto von der 2. Socke gibt es dann nach Fertigstellung ;-)


18.01.2016

Gestern abend fiel "Magrathea" leider Mr. Ribbler zum Opfer :(



Ich hatte hier passend zum zarten Muster mit 3fädigem Farbverlaufgarn von Wunschgarne
gearbeitet. Leider hatte ich genau wie beim "Match & Move" das Problem, dass sich die kraus rechts gestrickten Reihen wieder so unschön auseinander gezogen haben - und das gefällt mir überhaupt nicht! (Beide Anleitungen sind übrigens von Martina Behm, zu finden bei Ravelry oder Strickmich-HP.)


Aber dennoch bin ich ganz happy, denn mein erstes Werk für dieses Jahr ist fertig!
"Buds & Bumbles" in einer Winter-Kuschel-Version (Anleitung ebenfalls von Martina Behm, über vorgenannte Seiten zu finden). In der Original-Anleitung ist es ein leichtes Sommer-Tuch, mein dahingehender Versuch, es mit einem 3fädigen Farbverlaufgern zu stricken, ist kläglich gescheitert. Durch das Muster haben sich die feinen Fädchen in den Rückreihen jedesmal verheddert und nach ein paar Reihen hat es mich genervt. Nun hatte ich noch 3 Knäuel von der Mille Colori Baby und habe diese dann zu meinem neuen Lieblings-Kuschel-Tuch verarbeitet. 
Jaaaaa, ich mag es möglichst bunt ;-)







17.01.2016

Socken und Bumerang-Ferse

Der Anfang der Socken war ja schon gemacht und ich war schon richtig stolz auf mich, dass es so gut klappte. Bis zu dem Moment als es "knack" machte und eine der Bambus-Nadeln einfach in der Mitte durchgebrochen war :( Die hat wohl meinen festen Strick-Stil nicht überlebt. Da stand ich nun und hatte keine weitere Nadel in Stärke 2,75. Und jetzt? Aufribbeln war angesagt. In der Zwischenzeit hatte ich mir schon Anleitungs-Videos von Elisabeth Wetsch (www.nadelspiel.com) für die sog. Bumerang-Ferse angeschaut und dachte mir, das schaffe ich.

Mit dem KnitPro-Nadelspiel (Metall) in Stärke 2,5 also neu angenadelt. Dabei habe ich festgestellt, dass meine Unfähigkeit beim Socken stricken eigentlich gar nicht an mir lag, sondern vielmehr an den falschen Nadeln! Zuvor hatte ich immer mit "normalem" Nadelspiel in 20 cm Länge versucht. Die Bambus-Nadeln waren nur 15 cm lang und damit funktionierte das stricken auf einmal ganz gut. Deshalb hatte ich mir das andere Nadelspiel auch gleich in 15 cm Länge bestellt. 



Samstag abend war es dann soweit: Socke war endlich lang genug um mit der Ferse zu beginnen. Sie ist alles andere als perfekt geworden, aber für meine erste finde ich ganz gut gelungen. In dem Video erklärt Elisabeth Wetsch wirklich ganz genau Schritt für Schritt, wie man die Ferse strickt. Es hat fast 2 Stunden gedauert, aber ich hab's geschafft!

 


Und jetzt geht's weiter bis zur Spitze. Auch hierfür habe ich schon ein tolles Anleitungs-Video gefunden. 

Fortsetzung folgt .... ;-)
 

08.01.2016

Einer meiner Vorsätze für's neue Jahr: Ich lerne jetzt endlich Socken zu stricken - und zwar so richtig mit Nadelspiel! Nicht mehr wie ich es vorher gemacht habe, also offen gestrickt und dann zusammen genäht.

Für den Anfang versuche ich mich an den Spiralsocken, da muss man außer Reihen zählen nicht viel beachten. 8 Reihen habe ich jetzt geschafft und so langsam weiß ich, wie ich die Nadeln handhaben muss. Gar nicht so einfach für mich als Anfängerin. Aber ich gebe diesmal nicht auf wie so oft vorher!



Fortsetzung folgt ....


04.01.2016

Im vergangenen Jahr habe ich nochmal einen symmetrischen Drachenschwanz gestrickt. Ich hatte noch diese wunderschöne Wolle von Opal, aus der eigentlich ein Hitchhiker werden sollte. Leider hatte ich aber nur ein Knäuel, was für den Hitchhiker zu wenig ist :( Und da ich unbedingt etwas daraus stricken wollte, wurde es eben wieder der Drachenschwanz.




Momentan beschäftige ich mich mal wieder mit mehreren Projekten gleichzeitig - ich kann es einfach nicht lassen ;-)

So habe ich zum einen Buds & Bumbles auf den Nadeln. Angefangen hatte ich mit einem 3fädigen Farbverlaufsgarn. Die Rückreihen werden hierbei links gestrickt, aber durch das Muster haben sich die Fäden immer wieder verheddert und ich habe für eine Rückreihe fast so lange gebraucht wie für 10 Hinreihen. Nach etwa 20 Reihen war Schluss - aufgeribbelt :( In den Tiefen meiner Wollkisten habe ich dann noch 3 Knäuel von meiner Lieblingswolle Mille Colori Baby (Lang Yarns) gefunden. Die Wolle ist 100 % Merino und schön kuschelig. So wird aus dem leichten Sommertuch nun ein kuscheliges Wintertuch ;-) Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack




Ein Tuch, das mir eigentlich nie gefallen hat, ist das Magrathea - beim "aufräumen" meiner Dateien fiel mir jedoch auf, dass ich mir die Anleitung doch irgendwann gekauft hatte. Da ich noch den schönen Farbverlauf-Bobbel in rosa-mint-grau habe, habe ich das Tuch dann auch noch angenadelt


Und natürlich stricke ich noch nach wie vor an meinen Reste-Projekten ... mir wird's garantiert nicht langweilig.

Einen schöne Woche und fröhliches Sträkeln ;-)

Counter