30.01.2016

Als Sockenstrick-Anfängerin ist man zuweilen ganz schön überfordert - ich zumindest. Da habe ich mich schon mit der Tomaten-, Käppchen-, Bumerang- und wie sie alle heißen -Ferse auseinandergesetzt, da kommen plötzlich Begriffe wie "Stinos", "GumGum" und anderes auf einen zu. So wtf?? 

Zum Glück gibt's Mr. Google und den habe ich eine ganze Weile beschäftigt. Nun weiß ich wenigstens was Stinos sind - nämlich sog. STInkNOrmaleSocken!

Auch bei anderen Begriffen aus der Socken-Szene bin ich fündig geworden. Nach fast 3 Stunden intensiv-googeln hatte ich ca. 20 verschiedene Socken-Muster heruntergeladen, die frei im Netz verfügbar waren. Dabei stieß ich auf ein weiteres Mysterium: die "Easy-Ferse". Was ist das nun wieder? Angeblich die einfachste Ferse der Welt (was geübte Sockenstrickerinnen auch von allen anderen Fersen behaupten). Ok, nicht im Netz verfügbar, man muss ein Buch bestellen. Preis hält sich mit 8,99 Euro in Grenzen. Dann lese ich die Rezensionen und bin einigermaßen überrascht, dass viele die sog. "Easy-Ferse" gar nicht als so easy sehen und letztendlich stellt sich heraus, dass die Anleitung in dem Buch angeblich nicht vollständig und darüber hinaus unverständlich ist.

Das Buch ist inzwischen angekommen und ich habe mir die Anleitung dieser Easy-Ferse mehrmals durchgelesen. Verstehen und nachvollziehen kann ich alles, bleibt abzuwarten, ob das auch dann beim stricken so bleibt.

Über eine sog. verstärkte Ferse bin ich auch noch gestolpert ... Im Laufe meiner Sockenstrickerinnen-Laufbahn werde ich garantiert noch auf diverse andere Begriffe treffen, bei denen mir Mr. Google wieder helfen muss, diese zu verstehen ;-)

Bis ich mich in der Szene auskenne wird wohl noch einige Zeit vergehen. Letztendlich bleibt der Spaß an der Sache und das ist wohl das Wichtigste!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Counter