22.03.2016

Ich habe mal wieder Woll-Reste "verwurschtelt" ;-)
Heute beim aufräumen habe ich unter einem Berg Reste-Wolle einen angefangenen Häkelkorb entdeckt. Vergangenen Sommer hatte ich ständig irgend etwas vergessen, wenn ich meinen Handarbeits-Kram mit in den Garten nahm. Daraus entstand die Idee eines Korbs. Im Oktober hatte ich damit angefangen und dann irgendwann weggeräumt, weil es ja noch sooooo lange hin war bis zum Sommer ;-)

Zum Glück hatte ich in diesen (eigentlich fast fertigen) Korb einen Zettel gepackt mit der Nadelstärke und der ungefähren Größe. Also habe ich fließig gehäkelt. Ursprünglich hatte ich mir tatsächlich einen "Korb" gedacht, den ich mit Zuckerwasser stärken wollte. Beim häkeln kam mir jedoch die Idee, Griffe einzuarbeiten und so habe ich jetzt eine Art kleine Tasche, in die alles wunderbar hinein passt. Und weil mir das so gut gefällt und ich diese bunten und immer wieder anderen Kombinationen liebe, habe ich gleich das nächste Taschenprojekt angehäkelt. Diesmal werde ich den Rand höher machen, so dass dann eine etwas größere Tasche entsteht. Der Bodendurchmesser ist ja variabel und es bieten sich einige Möglichkeiten. Die Idee ist nicht neu und wurde bestimmt schon tausendfach umgesetzt, aber an mir ist es irgendwie bisher vorbei gegangen ;-)

Verwendet wurden Sockengarn-Reste, die ich doppelfädig mit NS 4 verhäkelt habe.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Counter